Shotokan Karate ÖM

Veröffentlicht am 20.11.2017

Shotokan ÖM 2017

Vor der beschaulichen Weihnachtszeit mit all ihren Feierlichkeiten, den entspannten Shoppingmarathons (bei denen es anscheinend mehr um das Maximieren als das Minimieren der Zeiten geht) und dem Aufbauen des Winterspecks schwindelte sich noch schnell die jährliche Österreichische Meisterschaft in den Zeitplan der Shotokan-Karateka hinein. Im regnerisch-kalten Linz wärmten über 100 Sportler die kleine Halle, so dass beim Aufwärmen die Wahrscheinlichkeit, jemanden anderen zu verletzen, teils größer war als bei den eigentlichen Wettbewerben. Noch von den intensiven Trainings für die Europameisterschaft und den häufigen Lehrgängen mit japanischen Gasttrainern profitierend konnten Harald Axmann und Daniel Muschick in den Bewerben Kata Einzel und Mannschaft (zusammen mit dem derzeit in Wien dissertierenden Alexander Pichler) die Siegerpodeste bestürmen (2., 3. und wieder 2. Platz). Den Vorjahreserfolg (Sieg im Kumite, also dem Freikampf) konnte Daniel Muschick zwar nicht ganz wiederholen, zumindest den 3. Platz erkämpfte er sich doch. Die Meisterschaft stand aber viel eher im Zeichen der Jugend, die die „Alteingesessenen“ teilweise gehörig ins Schwitzen brachte. Auch unsere Jugendlichen haben gezeigt, dass in der Zukunft viel von ihnen zu erwarten sein wird: Moritz Kniepeiss erreichte in seiner Kategorie den hervorragenden 3. Platz, der Sohn unseres Lieblingswirtes, Paul Brandl, kam einige Runden weiter, konnte sich aber gegen die durchwegs höhergraduierten Konkurrenten nicht durchsetzen. Der zum ersten Mal startende Benjamin Gallé, der durch eine Fußball-Verletzung leider lange ausgefallene Kristof Pieper sowie Oskar Kleinoscheg mussten sich leider schon sehr früh geschlagen geben. Aber es gibt ja ein nächstes Mal – und dann ganz kommod in Graz im ATG.

 

 

 

 

 




Seite 8 von 216